Willkommen im O-Key-Forum & Proberaum!

Forum-Icon auf Schultafel gmalt

Forum-Navigation
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Der letzte Mohikaner mit geändertem Tremolo

Hallo allerseits,

ich habe ja bei dem Sound-Labor-Video 9 geschrieben, dass ich dieses Stück nach der Änderung des Tremolo-Effektes evtl. nochmal einstellen will. Da auch Niño geschrieben hat, dass er sich darüber freuen würde, mache ich das jetzt auch.

Die hauptsächliche Veränderung ist dann auch der Tremolo-Effekt, der gut kommt, wie ich finde. Weiterhin habe ich nochmal versucht, etwas mehr Percussion zur Geltung zu bringen, da auch gerade dadurch die Fassung von Niño so hervorragend gelungen ist. Allerdings mit begrenztem Erfolg.

Das Solo (Moll-Pentatonik), habe ich auch nur ganz gering verändert. Da ich noch nicht so weit bin, dass ich im freien Spiel Akkorde mal schnell und frei zuordnen könnte, brauche ich da auch mehr Zeit, die ich mir jetzt hierzu nicht genommen habe, da mein Terminkalender grad voll ist. Bin auch grad auf dem Sprung, da ich gleich auf unserer Kirmes an der Kasse "Dienst" habe.

Da wo ich Änderungen am Tremolo-Effekt sowie am Style vorgenommen habe, ist ein deutlicher Lautstärkenunterschied zu hören und ich bin ein wenig unsicher, ob das nicht etwas zu viel des Guten ist. Ihr könnt ja mal eure Meinung dazu schreiben.

Letztlich sind beim SX700 gegenüber dem Tyros manche Multi-Pads sowie manche Voice nicht vorhanden und das Problem des kompletten Übergreifens zu den Multi-Pads besteht natürlich immer noch. Bei zwei Effekten greife ich da mit links komplett über.

Ansonsten setze ich dieses Stück jetzt so geändert rein und überlasse es mal eurer Bewertung.

Herzliche Grüße

Klaus

Hochgeladene Dateien:
Niño Loco, Gudrun Jedidi und 5 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
Niño LocoGudrun JedidiErich ErdmannRainer GeigerElisabeth GräfJacquelineDirk Rensner

Ach, kleine Ergänzung noch. Das Ganze spiele ich jetzt schon eine ganze Zeit immer nur auswendig. Das bedeutet, dass das Spiel sicherlich nicht mehr den original Noten in Gänze entspricht, um es mal vorsichtig auszudrücken 😉

Gudrun Jedidi, Jacqueline und Dirk Rensner haben auf diesen Beitrag reagiert.
Gudrun JedidiJacquelineDirk Rensner

Hallo Klaus

Sehr schön, dein "Tremolo-Effekt" 👏👏
Ich weiß nicht, aber in deiner Improvisation gibt es etwas, das mich in Bezug auf den Ton in den tiefen Noten stört , hast du mehr Hall als sonst auf deiner Flöte oder ??🤔🤔 aber ansonsten hast du das Stück ganz toll gespielt, ( Ich habe mir die Noten angesehen, nicht leicht dieses Stück ) gut arrangiert und das noch auswendig 👍

GLG und einen schönen Abend auf deiner Kirmes

Jacky

Gudrun Jedidi, Klaus Poetzsch und Elisabeth Gräf haben auf diesen Beitrag reagiert.
Gudrun JedidiKlaus PoetzschElisabeth Gräf

Hoi Klaus

sehr schön anzuhören und so wunderbar beruhigend.
Im Geist die Weite der Landschaft. Vom Tremoloeffekt habe ich keine Ahnung.
Jedenfalls ist er sehr gut (beinah ein wenig zu gut) zu hören.

Dennoch, alle Achtung, von so schönem Spiel bin ich noch meilenweit entfernt.

En schöne Abig

Erika

 

Gudrun Jedidi, Klaus Poetzsch und Elisabeth Gräf haben auf diesen Beitrag reagiert.
Gudrun JedidiKlaus PoetzschElisabeth Gräf

Hallo lieber Klaus 

Ich kann noch nichts dazu sagen ob Du es richtig gespielt hast.. so weit bin ich leider noch nicht ... aber es hört sich echt toll an und sehr beruhigend... man kann seinen Gedanken freien Lauf lassen... natürlich ist immer was zu verbessern... das wissen wir ja alle... ist dir gut gelungen und deshalb Daumen hoch... 

Ganz liebe Grüße  und eine gute Nacht

Gudrun 

Klaus Poetzsch, Elisabeth Gräf und Jacqueline haben auf diesen Beitrag reagiert.
Klaus PoetzschElisabeth GräfJacqueline

Lieber Klaus,

das gefällt mir richtig gut, was du da technisch und natürlich auch spielerisch auf die Beine stellst.  Es gäbe zwar viele Möglichkeiten den Sound weiter zu verbessern, das wissen wir Alle, aber ich nenne hier jetzt mal nur die Entscheidendsten:
- viel Hall auf die Multipads und auch Voices der rechten Hand geben
- Style allgemein lauter um ca. 20 Ticks stellen und auch mal die Variations im Song schalten, Style auf allen Reg-Plätzen ähnlich laut halten
- den überaus gelungenen Tremoloeffekt so lassen, jedoch diese Voice nun etwas leiser stellen (der hintergründige Harmonyeffekt klingt auch überraschend gut)
- ab Minute 2:09: die hohen (hoch-oktavierten) Strings lauter
- alle Flöten leiser, besonders die im Improvisationsteil

Ich stelle wie bei allen O-Keyanern auch bei dir fest, dass du den Improvisationsteil aus dem Video ziemlich gekonnt kopiert hast. Wie wäre es, mal eine eigene pentatonische Melodie zu erfinden? Das wäre auch der Zweck der Improvisation 🙂 Wäre stark, wenn mir das mal jemand demonstriert... bist du der Erste?

wieder mal sehr löbliche Grüße
Niño

Klaus Poetzsch hat auf diesen Beitrag reagiert.
Klaus Poetzsch

Hallo Niño,

vielen Dank für dein Feedback und dein Lob. Jetzt hast du mich tatsächlich an meiner "Ehre" gepackt. 😉   Na gut, dann muss der alte Wilhelm Tell eben noch mal pausieren. 

Zunächst versuche ich jetzt deine Vorschläge umzusetzen. Dann gehe ich mal völlig neu an das Improvisationsteil heran und versuche es komplett zu "erneuern".

Bezüglich einer möglichen Melodie, habe ich da auch eher weniger Bedenken. Das Thema sind die passgenauen Akkorde. Idealerweise sollte man die ja auch im freien Spiel noch zeitgleich finden können. Das wird mir aber eher (noch) nicht gelingen. Also werde ich mir ein neues Improvisationsteil einfallen lassen und einüben.

Dann melde ich mich an dieser Stelle wieder. Bis dahin

herzliche Grüße

Klaus

Niño Loco und Rainer Geiger haben auf diesen Beitrag reagiert.
Niño LocoRainer Geiger