Einsteiger Keyboard & Piano weiter ausbauen – Playalong Tonklang 2″

Hey, klasse! Du hast scheinbar die drei vorigen Gratisvideos für Einsteiger Keyboard oder Klavier  „Tonklang 1„, „Playalong Tonklang 1“ und „Tonklang 2“ bereits erledigt. Und nun suchst du nach weiterem Input, um deine Basics weiter ausbauen zu können. Gesucht und gefunden… hier geht´s weiter!

Im weiterhin noch sehr experimentellen und notenlosen Mitspiel zu diesem Playbackvideo versuchst du dich rechtshändig an jene inzwischen bekannten Melodien aus dem zugehörigen Hauptvideo, allerdings eher im „Fun-Modus“ als im „Lern-Modus“.  Das ist es, was viele Playalongs bei O-Key ausmacht… sie haben einfach einen „chilligen Charme“. Und das ist auch gut so, denn noch hast du es im Kurs recht einfach und Fehler werden noch als Lernweg verbucht. Du weist ja: der Weg ist das Ziel! Spiele im Playalong einfach so gut es klappt mit, am Besten mit Wiederholung an mehreren Tagen… mehr wird nicht verlangt. O-Key? Und los gehts!

Ach ja: schaue danach doch auch alle unsere restlichen der insgesamt 9+1 Gratisvideos und steige hinterher letztlich richtig ein, entweder mit einem günstigen Abo, x-Tages-Zugang oder möglicherweise einem Gratiszugang, falls du die Anforderungen erfüllst. Schaue hier alle unsere Angebote!

Beim Einsteiger Keyboard & Piano Durchblick behalten!

Damit jede musikalische Leuchte auch ihre passende Lampe bekommt:

Logisch, um in Sachen Musik am Tasteninstrument Durchblick zu bekommen, lernst du bei O-Key als Einsteiger Keyboard oder Klavier. Manchmal benötigt es jedoch zusätzlich einige kleine Hilfsmittel, an welche man anfangs überhaupt nicht denkt… wie zB. eine solche praktische Klemmleuchte, die man immer beim Musikinstrument hat und blitzschnell zuschalten kann. Abends oder im Kellerraum ist eine Zusatzleuchte vermutlich unverzichtbar, wenn es darum geht, die ausgedruckten O-Key-Blätter zu bearbeiten oder nach Noten zu üben. O-Key schlägt deshalb 3 Klemmleuchten vor, welche praktischer nicht sein könnten! Diese günstigste Variante hier hat 2 separat ausrichtbare Schwanenhälse, welche dem geringen Gewicht der LED-Lämpchen locker stand halten und das Licht wie 2 kleine Spots punktuell ans Ziel bringen. Einfach 3 AAA-Batterien einsetzen und künftig die Augen ein wenig entlasten! Wenn eine Möglichkeit zum Anklippen besteht (Möglicherweise seitlich am Notenständer), dürfte diese Variante die einfachste Lösung sein!

Für etwas mehr Licht sorgen dürfte diese Variante mit 28 LEDs, dafür jedoch an nur einem einzelnen Schwanenhals. Wenn man einen geeigneten Klemmplatz dafür hat, zB. am Regal darüber, kann diese Lampe schön flächig ausleuchten, nicht nur den Bereich der Notenablage, sondern auch die Spieltasten des Instruments. Auch hier setzt man schnell 3 AAA-Batterien rein und los gehts. Alternativ kann die Lampe auch über das mitgelieferte USB-Kabel gespeist werden, sofern ein USB-Steckplatz greifbar ist.

Wer in diesem Fall nichts von Batterien und USB hält, der greift dann vielleicht besser zur soliden 230V-Lampe. Diese Variante erspart lästiges Aufladen oder jeden Batteriwechsel komplett und dürfte auch von der Lichtausbeute her am Besten sein. Voraussetzung ist auch hier wieder ein vorhandener Anklemm-Platz. Sollte ein Solcher allerdings sowieso fehlen sein, tut es vielleicht auch die gute alte Stehlampe aus dem Wohnzimmer 🙂

Tonnenweise mehr an interessanten hochinteressanten Angeboten und Ratschlägen gibt es auf unserer Seite Kauftipps!

Kommentare

  1. Hallo

    Kann man irgendwo nachlesen ob man mit den Tönen richtig ist. Dann ich tu mir schon sehr schwer dabei und habe Angst das ich mir was falsches anlerne.
    lg karin

    Permalink
    1. Hallo Karin,
      wir hätten viel lieber, dass Sie das Ganze von der relaxten Seite aus betrachten, denn die Playalongs sind allesamt nicht als große Lehrvideos zu betrachten. Damit wollen wir sagen, dass man hier auch mal hinfallen darf und danach wieder aufstehen und den 2. Versuch antreten soll. Die Playalongs sind also allesamt sehr experimentell handzuhaben und verlangen nicht nach Perfektion, eher nach Wiederholung bis sich Erfolge einstellen. Dementsprechend sollten Sie sich bei Playalongs weniger auf Kontrolle als vielmehr auf Ihren musikalischen Instinkt verlassen! Wenn es falsch klingt, hört man das, egal mit wieviel Talent. Bei den Lehrvideos sieht das natürlich anders aus, dort gibt es jede Menge Ausdruckmaterial zum Lernen, Üben und Kontrollieren. Bei den Playalongs wird es das jedoch fast nie geben. Darum sind es Playalongs.
      Wir hoffen, wir können Sie von Unterschied und Sinn der beiden Lehrfilmvarianten überzeugen.
      beste Grüße
      Ihr O-Key-Team

      Permalink
  2. Hallo o-key Team, leider ich komme mit die Farben durcheinander weil auf die Tastenhilfe sind c1, f1, und c2 die gleiche Farben. Vielleicht wäre besser wenn zusätzlich auch die Buchstaben von den Noten?
    Ciao Giuseppe

    Permalink
    1. Hallo Giuseppe,
      keine Sorge, dieses Blatt “Farbmelodien” ist wahrscheinlich das Unwichtigste im gesamten O-Key-Kurs und eher als “Experiment” zu betrachten (wie schon öfters hier unterhalb in den Postings zum Video zu lesen ist). Im Kursverlauf sind die Farben generell nicht so wichtig, dass sie erfolgsentscheidend wären. Also bitte wegen diesem einen Blatt keinen unnötigen Kopf machen… das lohnt absolut nicht. Es ist wirklich kein wichtiges Blatt.
      LG Niño

      Permalink
  3. Hallo liebes O-Key-Team!

    Eine tolle Sache und für mich eine super Auffrischung. Sollte man gar nicht glauben, wie schnell der Mensch vergißt, es ist aber so. Diese Playalong sind richtig klasse, toll! GlG von mariele

    Permalink
    1. Hallo Mariele,
      auch hier ein gaaaanz dickes Daaaankeeee für deine unermüdlichen Lobeshymnen… du bist einfach die Beste!!
      Ja, wir werden die Playalongs nun bis zum Abwinken reinbuttern… die scheinen schon jetzt extrem beliebt zu sein.
      beste Grüße
      Niño & Team

      Permalink
  4. Eine schöne Sache . Es wehre nur noch schön wenn man die Begleitung als MIDI Datei runter laden könnte . Nur mal als Vorschlag.

    Permalink
    1. Hallo Ralph,
      danke für dein Feedback! Das Problem dabei ist, dass der Aufwand, um Audio + MIDI gleichzeitig zu recorden, unverhältnismäßig wäre, zumal die Playalongs ja ohnehin einen Zusatz darstellen… das passt leider nicht mehr in´s zeitliche Budget 🙂
      beste Grüße
      O-Key

      Permalink

Kommentar abgeben