Forum-Navigation
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Wozu Noten lesen/nach Blatt spielen lernen, wenn man doch frei losklimpern möchte? Eure Meinung hierzu?

Einstieg ohne Stützrädchen und Helm? Am Liebsten freihändig und steil bergab? Wir bei O-Key sagen: "Nein, weil unnötig und riskant!". Von zu vielen Unfällen ohne einen Schutz bleiben sicherlich auch viele Narben zurück, die man für immer sehen, bzw. hören wird. Wie bringt man Kindern das Laufen bei? Man hält sie an den Händen fest und führt sie. Erinnere dich, wie du Fahrradfahren lerntest! Irgendwer hatte dich zunächst festgehalten, damit du nicht umkippst. Oder du hattest die besagten Stützrädchen benutzt. Würde man einen Artistikschüler von Anfang an ohne Seilsicherung an´s Trapez lassen? Und (auch) deshalb lässt man dich nur ungern einfach so am Instrument frei losspielen. In den allermeisten Fällen benötigst du eine gedankliche Führung auf einem Songblatt, die dich am Liedverlauf entlang stützt und erinnert und somit vor fahrlässigen „Unfällen“ schützt. Natürlich wirst du auch mit einem Songblatt noch so einige Patzer spielen, doch patzen ja auch Artistikschüler, bis sie irgendwann zum Meister geworden sind, und bis dahin bleiben sie zur Sicherheit eben angeseilt. Wenn du ein Stück gut spielen kannst, ist es kein Thema, dann das Songblatt einfach weg zu lassen. DAS ist dann AUCH freies Spiel, wie es viele Musiker praktizieren...
Was meint ihr zu diesem Thema?

es ist doch immer die Frage danach, was man erreichen will. Wer nur klimpern möchte, braucht sicherlich keinen Unterricht, sondern kann die Funktionstasten durchprobieren und klimpert halt etwas. Das kann sich vielleicht stellenweise auch gut anhören, aber was macht er, wenn es fundierter sein soll oder muss?

Neee, mir widerstrebt zum Teil auch die Basis zu lernen, weil man ja schnell Erfolge sehen/hören möchte. Aber ich schätze auch eine grundsolide Ausbildung mit möglichst viel Hintergrundwissen. Es ist Arbeit und wie in jeder anderen Richtung auch... man kommt um manche Dinge einfach nicht herum. Also Zähne zusammenbeißen und willig lernen, lernen, lernen 🙂

Später dann freut man sich doch riesig, wenn die Früchte eingesammelt werden können. Also mehr her vom schwerverdaulichen Notenkram!