Willkommen im O-Key-Forum & Proberaum!

Forum-Icon auf Schultafel gmalt

Forum-Navigation
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Banks of Ohio

Hallo zäme

neben sämtlichen Fehlversuchen in Sachen Registrieren hab ich auch noch ein wenig geübt.
Zur Zeit möchte ich Intro, Style Start A und Fill in fehlerfrei in den Griff bekommen.

Für Banks of Ohio hab ich Country Shuffle / Tempo 130 / Lautstärke 068 für den Style gewählt
Pedal Steel Guitare Lautstärke 73 und Cajun Accorden Lautstärke 127 eingestellt / Transpose 02 oder 03 (Notiz vergessen)
Beginn mit Intro und Style A / Wechsel auf C, dann Ending

Auf Violine 1 Oktave höher habe ich bewusst verzichtet, es gefiel mir zu den Instrumenten nicht so gut.
Wie einstellen habe ich gefunden und werde das bei einem anderen Stück nachliefern.

Hochgeladene Dateien:
Niño Loco, Rainer Geiger und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
Niño LocoRainer GeigerKlaus PoetzschElisabeth Gräf

Hallo Erika,

hat mir gut gefallen! Du hast recht, da passt die Violine nicht so recht dazu.

Verstehe bitte das Nachstehende nicht als Kritik, sondern nur als Anregung zum Experimentieren.

Ich persönlich hätte eine Gitarre (evtl. zusätzlich Banjo) als Lead Voice genommen, und das Akkordion mehr als begleitendes Instrument etwas leiser. Aber das ist eine reine Geschmacksfrage, und hängt davon ab was einem besser gefällt.

Ich probiere gerne unterschiedliche Voices aus, und entscheide mich oft erst nach mehreren Tagen für eine "vorläufig endgültige" Version. 😉 Manchmal sind die OTS Vorschläge des Styles ein guter Startpunkt, manchmal aber auch nicht. Ich versuche auch oft auf  Youtube verschiedene Versionen des Songs anzuhören. Manchmal sind auch schon Keyboard-Versionen vorhanden, von denen man sich inspirieren lassen kann.

Mein Problem sind eher die Noten, die man in diversen Notensammlungen so findet. Sehr oft findet man dabei nur eine Strophe und den Refrain. Sehr oft fehlen Einleitung, Überleitungen oder Zwischenspiele, und auch Endings. Das sind aber wesentliche Elemente des Originals.

Manchmal finde ich dann auch Noten mit schwierigeren Tonarten, und vielen zusätzlichen Akkorden. Da bin ich dann stark überfordert, mit meinem derzeitigen Können.  😉 Aber irgendwann wird das schon, wenn wir fleißig üben, und weiter im Kurs vorankommen.

Weiterhin viel Spaß!

Viele Grüße

Rainer

 

Hoi Rainer

Danke fürs zuhören. Das sind doch gute Hinweise. Es ist auch förderlich, von anderen zu lesen was verändert oder verbessert werde kann.
Ausserdem finde ich konstruktive Kritik nicht negativ. Wenn ich keine andere Meinung hören oder lesen will, dann muss ich hier doch gar nichts einstellen.
Es gibt noch so viel zu lernen. Neben der Krux mit dem Registrieren bin ich auch noch lange nicht am Ende des Lateins was Instrumentenwahl, deren Einstellungen, die Lautstärkeverhältnisse etc etc betrifft.

Die Vorschläge von Nino auf den Notenblättern finde ich sehr gut, geben sie doch Halt im Dschungel der musikalischen Experimente 🙂
Aber auch da gilt - probieren, probieren, probieren.........

Bezüglich der Noten hast du recht. Gerade das was einen Song aufwertet und interessant macht steht oftmals nicht in den Notenblättern.
Das muss Frau/Mann dann selber irgendwie hinbekommen (glaub)

Rainer Geiger hat auf diesen Beitrag reagiert.
Rainer Geiger

Hi liebe Keyrika,

auch ich habe zum Großteil Lob, das ich über dir auschütten möchte... sehr sauber und exakt gespielt von dir... bravo! Und ja, die Soundauswahl ist zumeist Geschmacksache, solange nichts grundlegend Falsches eingestellt wurde.... bei deinem Aufnahme alles im grünen Bereich.

Einzig was ich anmerken möchte: versuche doch mal bereits aus dem Intro heraus zu starten! Damit meine ich, dass du die Liedmelodie nicht erst im Folgetakt nach dem Intro (bei Zählzeit 2) startest, sondern bereits im letzten der Introtakte (bei Zählzeit 2). So gehört es sich nämlich in diesem Fall, wo das Stück einen Auftakt hat. Weißt du, was ich meine?
Und sobald dir das gelingt, solltest du das dann auch beim Wiederholungspunkt so handhaben... dort dann im Takt des Fill-Ins/Registwechsels losspielen. Das wäre dann die weitaus größere Herausforderung als vorne am Liedanfang beim Intro...

Bin gespannt, ob du ein Update probierst...

beste Grüße
Niño

Hi Nino

ja, natürlich probier ich das, ich war mir nämlich nicht sicher ob ich das richtig handhabe.
Braucht noch einen Moment weil wir nächste Woche zum "Welness-Bädele an den Thunersee fahren" und es uns richtig gut gehen lassen.
Dann mit frischem Elan dahinter - versprochen.

Hallo Erika,

hab gerade auch einmal in Deine Aufnahme hinein gehört und es hat mir sehr gut gefallen. Tips oder Ratschläge kann ich Dir leider nicht geben dazu bin ich selber viel zu froh wenn ich meine Musikstücke halbwegs fehlerfrei hinbekomme 😅Aber es ist schön daß Du ja auch schon hilfreiche Tips bekommen hast. Weiterhin viel Spaß beim üben.

Liebe Grüße Elisabeth

 

Wie versprochen, eine korrigierte Version mit Soundwechsel Gitarre, Banjo und Violine und dem Versuch während dem Intro zu starten
und ins Fill in zu spielen. Tja, gut oder besser oder fast gut? bin mal gespannt.

Hochgeladene Dateien:
Elisabeth Gräf hat auf diesen Beitrag reagiert.
Elisabeth Gräf

Hey Keyrika,
gratuliere, du hast den Anfang nun richtig gespielt... schön mit der richtigen Startzeit aus dem Intro heraus. Gut!
Zur 2. Liedhälfte (beim Übergang) hin hast du jedoch noch einen Spielzeitfehler. Die Noten beim Text "Then on-ly" beginnst du 2 Schläge zu spät und schleifts den Fehler nach hinten weiter mit. Schaffst du auch die Korrektur dieses Spielzeitfehlers?
beste Grüße
Niño

Grööööl, also fast richtig, was bin ich doch ein Talent. Natürlich probiere ich die Korrektur, versprochen.

Banks letzter Versuch ! grümmel

ich hoffe nun passen die Einsätze. Ich wünsch euch "begrenzten Spass" beim zuhören. Ei, ei, ei

Hochgeladene Dateien:
Niño Loco hat auf diesen Beitrag reagiert.
Niño Loco

Jawoll!! Treffer!! Du hast es nun komplett richtig!! Großes Lob, meine Gute!!
Und die neuen Einstellungen klingen aus etwas besser. Sauberer Job!!

Danke und megafreu. Heute ist ausserdem der Tag wo ich mich intensiv mit meinen Registrationsproblemen befasse und hoffentlich
eeeendlich begreife, welchen Knopf ich übersehe oder falsch drücke. Wenn dann klar ist, woran ich immer wieder scheitere bin ich einen grossen Schritt weiter und kann endlich wunschgemäss an den Lektionen arbeiten.

Hallo Erika,

Ich habe beide Versionen verglichen, die erste und die letzte, wow was für ein Unterschied wirklich super, bravo!!! Sie gefällt mir wirklich gut 😉
Nun verlasse ich meine PC-Tastatur und gehe zur Tastatur meines Keyboards 🙂
Liebe Grüsse

Jacqueline

Keyrika hat auf diesen Beitrag reagiert.
Keyrika