Schreibe jetzt Deinen eigenen Beitrag in unser Keyboarder Forum oder lade Dein Spieldemo im Proberaum hoch!

Keyboarder Forum-Icon auf Schultafel

Poste hier im Keyboarder Forum von O-Key alles, was Dir auf Deinem Keyboarder-Herzen brennt oder verweile hier als Leser und Zuhörer!

Ob Anfänger oder Könner… hier im Forum samt virtuellem Proberaum (Uploadmöglichkeit eigener Audios) treffen sich O-Keyaner zum freundlichen und kollegialen Austausch untereinander. Es dürfen auch wenig perfekte bis experimentelle Postings eingestellt und offene Meinungen eingeholt werden. Hilfe & Motivation werden hier GROß geschrieben! Oder komm´ doch einfach nur zum Quatschen vorbei…

Forum-Navigation
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

1883 Update

Ich habe mir gedacht, einen Zwischenstand setze ich hier noch rein und dann erst wieder das Endprodukt. Ich bin noch voll im Ausprobiermodus und daher logischerweise auch deutlich noch nicht fertig.

Mal sehen, was ich von dem eigentlich deutlich längeren Zwischenteil umgesetzt bekomme. Auch am Ende geht's ja im Original noch etwas weiter, auch da mal sehen. Kann alles noch verändert werden. Die gesamte Feinabstimmung ist noch nicht fertig. Zudem will ich schon noch das eine oder andere Multipad verwenden. Wie gesagt, ist alles noch in der Probierphase.

Aber so lässt es sich schon ganz ordentlich hören und deshalb lade ich es mal hoch. Das verbraucht gerade ziemlich viel "Gehirnschmalz" von mir. Bin ziemlich am Tüfteln. Den hinteren Teil finde ich jetzt beim Anhören bezüglich der Harmonie wohl doch etwas dick aufgetragen. Vielleicht hat der/die eine oder andere Lust für einen Kommentar und einen guten Rat. Auch Kritik ist immer willkommen.

Herzliche Grüße

Klaus

Hochgeladene Dateien:
Niño Loco, Gudrun und 3 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
Niño LocoGudrunErich ErdmannGerhard DanglJacqueline

Hallo Klaus 

Es ist wirklich sehr schön... jedoch wie Du schon geschrieben hast... der hintere  Teil ist ein bisschen grass ...vom Übergang her finde ich es zu laut.. aber das ist meine Meinung... man muss dann das gesamte Lied hören, damit man es beurteilen kann... bin auch gerade dabei an meinem Lied herum zu tüfteln ... habe zwar die Reg  gekauft aber habe sie doch etwas umgewandelt, da es mir zu eintönig war.. mal schauen was dabei heraus kommt... Wünsche eine gute Nacht 

Liebe Grüße Gudrun 

Klaus Poetzsch hat auf diesen Beitrag reagiert.
Klaus Poetzsch
Mein Keyboard: Yamaha PSR-SX900 ║ Standort: Kreis Mainz-Bingen PLZ 55270

Hi Klaus,
obwohl es noch nicht fertig (und damit auch nicht perfekt) ist, möchte ich dennoch kurz etwas dazu schreiben. Erstmal bin ich der Meinung, dass die Sounds erstklassig zueinander passen. Man hört, dass da Entwicklungsarbeit drin steckt. Schööne Klangkombinationen! Gespielt hast du das auch schön, vor Allem schön fließend, viel Legato, saubere Tontreffer usw... alles gut.
Nun stört es dich Klaus und auch Gudrun ein Wenig, dass der hintere Teil sich klanglich abzuheben scheint. Jetzt rate ich euch: hört das mal nicht nur über die Laptoplautsprecher an, sondern über Kopfhörer. Es ist dann plötzlich klanglich ein anderer Eindruck, denn der Kopfhörer bringt auch Tiefe (Bässe) mit rein, welche über Laptoplautsprecher fast gar nicht hörbar ist. Dieser Tiefenklang wirkt jetzt der scheinbaren "Überlast" im Tonmitten- und Tonhöhenbereich natürlich entgegen. Plötzlich hat man den Eindruck, dass der hintere Teil gar nicht mehr so unausgewogen klingt. Daher hat es bei dir Klaus, als er alles über Kopfhörer oder Keyboardlautsprecher gehört/abgemischt hat, sich auch nicht unausgewogen angehört.
Damit will ich sagen, dass ihr euch hier bei der Beschreibung eurer Klangeindrücke eigentlich schon fast in der Feinabmischung befindet. Danach käme dann wohl das Mastering, was den Klang nochmal genauer definiert (hier gibt es übrigens auch gratis Onlinetools auf diversen Webseiten). Um aber in der Feinabmischung objektiv urteilen zu können, muss man eben die Audios über mindestens Kopfhörer oder noch besser Studiomonitore (oder über Keyboardlautsprecher) abhören. Erst dann hört man das volle Frequenzspektrum. 
Fazit/Rat: Wenn es um Feinheiten geht, dann erst mal den (tauglichen) Kopfhörer aufsetzen.......

Klaus Poetzsch hat auf diesen Beitrag reagiert.
Klaus Poetzsch
Richtiger Name: Patrick (Pat), Baujahr 1972, Musiklehrer & Musiker, gelegentlich auch Komponist & Musikproduzent ║ Standort derzeit: Ober-Österreich ║ Motto: Von nix kommt nix, also machen anstatt nur quasseln. ║ Meine derzeitigen Boards: Yamaha Genos & Yamaha PSR-SX700 ║ Zusatzequipment: Synthi Yamaha CS1x, AKG-Kopfhörer, Behringer-Mixer, Alesis Monitore, Zoom HD-Cams ║ Audiosoftware: MuseScore, Steinberg Cubase, Audacity, PSRUTI ║ Bildsoftware: PinacleStudio, PhotoFiltre ║ Telegram: https://t.me/Onlinekeyboardschule ║ https://www.youtube.com/@O-Key ║ https://vimeo.com/onlinemusikschule ║ https://twitter.com/OnlineKeyboard ║ Weitere siehe Footer...

Hallo Gudrun,

vielen Dank für dein Feedback. 🙂 Ja, Harmony Block ist wohl etwas zu viel des Guten. Ich hatte das Ganze ziemlich oft und in verschiedenen Varianten durchgespielt. Zum Schluss eben diese und da das rein spielerisch recht gut geklappt hat, habe ich die eben hochgeladen. Ich werde jetzt erstmal mit der Variante Harmony Oktave weiterüben und mich jetzt auf das Übergangsteil konzentrieren. Danke nochmal!

Herzliche Grüße

Klaus

Hallo Niño,

hoppla, das hat sich gerade überschnitten. Erstmal vielen Dank für dein Feedback. Das nehme ich dankbar als Tipp an. Vor allem das mit dem Kopfhörer. Ich spiele vom Wohlfühlfaktor lieber ohne Kopfhörer und da meine Mitbewohner im Hause in Sachen Musiklautstärke eher hart im Nehmen sind, kann ich das Ding auch mal lauter aufdrehen und brauche den Kopfhörer nicht unbedingt. Aber du hast natürlich recht. Die wirklichen Feinheiten hört man nur über Kopfhörer. Von daher, werde ich gerade bei diesem Stück, wo ich wirklich alles selbst zusammenstelle, jetzt mal durchgehend Kopfhörer nutzen und alles nochmal einander gegenüberstellen.

Auf jeden Fall baut mich dein Lob gerade wieder richtig auf. Danke dafür!! 👍😊

Herzliche Grüße

Klaus

Hallo Klaus,

Ich höre angesichts der schlechten Qualität der Lautsprecher meines PCs immer mit den Kopfhörern , und ich muss für meinen Teil sagen, dass ich dein Musikstück wirklich sensationell finde, gut ausbalanciert und natürlich sehr gut gespielt 👏👏👏

GLG

Jacky

Klaus Poetzsch hat auf diesen Beitrag reagiert.
Klaus Poetzsch
Bin glücklich dass ich den tollen O-Key-Kurs gefunden habe. Seit Januar 2022 dabei, derzeit (11/22) in Level 3 unterwegs. Angefangen mit Yamaha Tyros 1, jetzt ein Genos.

Hallo Jacky

vielen Dank für dein super Lob! 😊😊 Ich habe mir das jetzt nochmal in aller Ruhe mit Kopfhörer angehört und ich denke, Niño und du haben recht. Ich lasse das jetzt erstmal so. In der nächsten Zeit werde ich sowieso noch ein wenig hin und her probieren. Aber das klingt jetzt schon ziemlich gut.

Danke für dein Feedback.

Herzliche Grüße

Klaus

Hi Klaus,

habe deinen Beitrag gerade erst gesehen.  Also das haut mich schon fast aus den Socken.

Als Du das Stück beim letzten Mal eingestellt hattest fand ich das schon ganz gut,  aber jetzt kommt das Ganze erst richtig zur Geltung.  Gerade der hintere Teil gefällt mir besonders gut. Ich finde das gar nicht zu krass sondern einfach nur explosiv- so wie es sein sollte. 

Wenn ich überhaupt etwas daran ändern würde, dann den Chor eventuell etwas tiefer, oder wirklich nur 3 bis 4 Takken leiser. Ansonsten einfach nur genial 👍

LG

Peter 

 

Klaus Poetzsch hat auf diesen Beitrag reagiert.
Klaus Poetzsch
Ich spiele ein Yamaha Genos ║ derzeit (06/24) Mitte / Ende O-Key-Level 3 ║ Standort Kreis Mainz-Bingen, PLZ 55262

Hallo Peter,

auch dir danke, für das dicke Lob. 😊👍 Ja, mir ist heute so durch den Kopf gegangen, dass das Original ja auch mit einem gesamten Orchester gespielt wird. Dann darf es auch bei mir ruhig ein wenig Theatralik sein. 😉 Das mit der Lautstärke ist mir aber auch schon eingefallen. Vielleicht drehe ich im hinteren Bereich einfach das Ganze minimal leiser. 

Jetzt wird es erstmal interessant, denn ich versuche, den mittleren Übergangsteil des Originals wenigstens teilweise zu übernehmen. Das wird schon noch was dauern. Aber es macht riesigen Spaß. Ich finde dieses Stück einfach megageil!

Herzliche Grüße

Klaus

Hallo Klaus,

ein wirklich megageiles Stück mit einem tollen Sound; einfach wie eine moderne Symphonie und Du hast das umwerfend (wie meistens ohne Noten??) eingespielt. Ich kannte bisher weder die Westernserie noch diese tolle Filmmusik; habe  das vorhin erstmal gegoogelt und mir das gesamte  Thema angehört. Den noch offenen Mittelteil finde ich schwierig und bin auf Deine Umsetzung gespannt. 

Ich werde das weiter verfolgen und freue mich schon auf Deine Endfassung.

Liebe Grüße

Erich

 

Klaus Poetzsch hat auf diesen Beitrag reagiert.
Klaus Poetzsch
Erich, Baujahr 1950, seit Mai 2020 im O-Key Kurs, Umsteiger vom langjährigen Klavierspieler im Rahmen des Unterrichts an einer Yamaha-Schule auf Keyboard wegen der unglaublichen Gestaltungsmöglichkeiten, spiele derzeit unsystematisch im Level 3, mein Keyboard-Modell ist aktuell ein SX 700. ║ Standort: 08060 Zwickau

Hallo Erich,

vielen Dank für dein Lob. 😊Ich bin wirklich glücklich, dass dieses ja noch unvollständige Stück hier schon jetzt so gut ankommt. Bei dem Mittelteil bin ich mir tatsächlich auch nicht sicher, ob ich das adäquat hinbekomme. Das ist wirklich schwierig. Es geht schon damit los, dass dort ein Musikinstrument gespielt wird, dass einen klagenden Ton erzeugt und ich nicht weiß, welches Instrument das sein könnte. Möglicherweise könnte dies eine armenische Duduk sein. Evtl. aber auch eine String Voice, die irgendwie verzerrt gespielt wird. Oder keins von beidem. Schwierig. Auch will ich hier erstmals versuchen, mir ein oder zwei eigene Multipads zu erstellen. Deshalb habe ich ja schon geschrieben, das wird noch was dauern.

Es gibt im Netz einige wenige Aufnahmen, wo die Melodie in Kurzform am Klavier gespielt wird. Da habe ich mir den Ansatz meiner Melodie abgeschaut. Im zweiten "wuchtigen" Teil, spiele ich die Melodie nach Gehör. Noten habe ich keine. Ich habe das Original in den letzten Tagen gefühlt über 100 mal gehört. Teils während des Wohnung Saubermachens in Dauerschleife. 😂 Letztlich habe ich mich ans Keyboard gesetzt, das Original laufen lassen und gleichzeitig am Keyboard solange "mit geklimpert", bis ich die Melodie drin hatte. Das lief tatsächlich so, wie es Niño auch in seinem neuesten Laborvideo gemacht hat. Allerdings hat es bei mir deutlich länger gedauert. 😉

Für die Akkorde, habe ich die Webseite Chordu genutzt. So gut, dass ich bei einem von einem kompletten Orchester eingespielten Stück, die Akkorde selbst bestimmen könnte, bin ich deutlich noch nicht. Das hat sehr geholfen. Aber auch das konnte nicht eins zu eins übernommen werden. War schon alles schon ziemlich aufwendig.

Auf jeden Fall auch dir herzlichen Dank für dein Feedback!! jetzt geht's ins Bett, morgen muss ich früh raus. 

Herzliche Grüße

Klaus

Erich Erdmann hat auf diesen Beitrag reagiert.
Erich Erdmann

Die gute Nachricht ist, dass ich dank eines Tipps unserer lieben Elisabeth das Rätsel um das Musikinstrument wohl gelöst habe. Es handelt sich vermutlich um eine Sarangi (Streichinstrument aus Indien/Pakistan). Die schlechte Nachricht ist, dass dieses natürlich auf dem SX 700 nicht zu finden ist. Ich denke, ich versuche es mal mit einem Cello und sehe mal, was mit dem Voice Editor geht.

Ein Tip:
Wenn Dir nicht ganz klar ist, wie das mit dem Upload im Proberaum läuft, dann lies zuerst wie der Proberaum funktioniert.

Ein weiterer Tip:
Und falls Dir mal einfach nichts zum Schreiben einfallen will, dann poste doch mal ein paar gute Musikerwitze, just for fun!